Kongress 2006

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

vor fünf Jahren haben wir forward2business gegründet, um gemeinsam mit der schwächelnden Musikindustrie nach Visionen zu suchen, nach Geschäftsmodellen die der Entertaimentbranche eine Zukunft geben. Heute ist die Zeit der Visionslosigkeit vorbei. Viele Kongresse thematisieren jene Ideen, von denen bei forward2business in den vergangenen Jahren erstmals die Rede war.

Doch nun müssen die Geschäftsmodelle der Zukunft umgesetzt werden. Dabei kommt es umso mehr auf "undenkbare" Koalitionen an. Die Zukunftsmodelle der Musik-Film-Games-Medien-Branche werden gemeinsam mit der Mode- und Brillenindustrie, der Auto- und Computerindustrie, mit Möbelherstellern, Architekten und der Bauindustrie gemacht.

Soeben haben wir mit der Verleihung der "Visions for Leadership Awards" die 5. StrategieArena beendet. Wie in den zurückliegenden Jahren konnten wir hier die Vordenker und Manager aus verschiedenen Branchen mit Zukunftsforschern und Science-Fiction-Autoren zur ungewöhnlichsten Teilnehmermischung eines deutschen Entertainmentkongresses zusammen bringen. Alle gemeinsam waren mit der Frage konfrontiert: "Wie sehen die Geschäftsmodelle der Entertainmentgesellschaft in fünf und in zehn Jahren aus?"

Wir glauben: Eine entscheidende Rolle in unserer Zukunftsgesellschaft werden moralische Werte, religiöser Glaube und historische Mythen spielen. Diese Punkte zogen sich gleichsam wie ein roter Faden durch alle Panels des Zukunftskongresses 2006. Wer versteht es wie, diese Werte und Mythen zu Geschäftsmodellen zu machen?

Ich würde mich sehr freuen, Sie bei der sechsten Ausgabe der StrategieArena im Rosengarten der Burg Giebichenstein zu Halle (Saale) im kommenden Jahr begrüßen zu dürfen.

 

Bis dahin wünsche ich Ihnen einen tollen Sommer und verbleibe

 

Ihr

 

Sven Gábor Jánszky