Der 2b AHEAD ThinkTank debattiert wieder "open air" im Schlossgarten

 

Das Einzigartige des 2b AHEAD ThinkTanks im Vergleich zu anderen Spitzentreffen der Wirtschaft ist neben der besonderen Zukunftsexpertise und der branchenübergreifenden Teilnehmerschaft vor allem die einzigartige Atmosphäre.

 

Schon traditionell findet der Zukunftskongress "open air" im Garten eines Schlosses statt. Im Jahr 2012 fand er erstmals im "Kraftzentrum der deutschen Automobilindustrie" statt. Der ThinkTank war zu Gast in Wolfsburg!

 

Die Location war jenes Schloss Wolfsburg, das der Stadt Wolfsburg ihren Namen gab. Es wurde 1302 erstmals urkundlich erwähnt. Ihren Ruf als schwer einnehmbare Festungsanlage bewies die Burg im Dreißigjährigen Krieg, aus dem die Wolfsburg, als eine der wenigen Adelsburgen, unzerstört hervorging. In der Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Burg in einen repräsentativen Schlossbau im Renaissance-Stil mit Garten- und Parkanlagen umgewandelt, da die mittelalterliche Burg nicht mehr dem Status der Adelsfamilie von Bartensleben entsprach.

 

Heute gilt das Schloss Wolfsburg als kulturelles Zentrum der jungen Stadt und bot mit seinem Schlossgarten ein ideales Ambiente für den 11. Zukunftskongress des 2b AHEAD ThinkTanks.

 

 

 

Skultpturensommer im Schlosspark

Foto: Christian Dootz

Umrahmt wurde der ThinkTank mit dem Skultpurensommer. Mit drei großformatigen Skulpturen von Thomas Kiesewetter präsentiert die Städtische Galerie Wolfsburg ungewohnte Aussichten und Anblicke im Schlosspark.

 

Offene Durchblicke und kompakte Volumen, Großzügigkeit und kleinteilige Präzision, leichte Formen und schweres Metall - die Skulpturen Thomas Kiesewetters leben von Dissonanzen und geben dabei vielleicht auch dem ein oder anderen Betrachter eine neue Sicht auf die Dinge...