Kongress 2002: Take Off auf dem Airport Halle/Leipzig

 

Am 18. Mai startete der neue inszenierte Event und mit ihm der Versuch die rückwärtsgewandten Debatten des Business hinter sich zu lassen und den Blick nach vorn zu richten: Weg vom tristen "Copy kills music" hin zu neuen Geschäftsmodellen, zu neuen Strukturen für das Business der digitalen Welt. Getragen vom Spirit der Club-Szene als momentan eine der innovativsten Music-Communities.

 

Als Zeichen ihres visionären Anspruchs trafen sich 40 Vordenker aus verschiedenen Bereichen des Musikbusiness in einem ehemaligen Wetterhaus direkt an der Rollbahn des Flughafens Halle/Leipzig. "Ziel ist es, ein professionelles Netzwerk zu schaffen, das die Verbindung zwischen dem Music-Biz und den neuen Möglichkeiten der Informations- und Medientechnologie herstellt, damit innovative und ultraflexible Kooperationen und Business Modelle entstehen können", erklärte Michael Schiewack, Initiator des Events und Programmchef der MDR Radios Sputnik und Jump.

 

Erstmalig in Deutschland präsentierte der US-amerikanische Professor Dr. Sudip Batthacharjee von der University of Connecticut seine Studien über das Konsumverhalten im Musikbusiness: "Digital Music und Online Sharing - Software Piracy 2.0" und "A Behavior Model of of Digital Music Piracy" sorgten international für Aufsehen.

 

Sputnik Innovator Award für Tim Renner

 

Erstmalig wurde im Rahmen des Events 2002 der Sputnik Innovator Award für innovative Leistungen im neuen Music-Business verliehen. Tim Renner nahm den wertvollen Innovator-Ring für seine Vision der legalen Downloadplattform popfile.de entgegen. Tim Renner: "Radio und Musikindustrie müssen ein neues Verständnis zueinander finden. Sie müssen neue Geschäftsmodelle mit einander aufbauen. Wenn wir zu solchen Events häufiger zusammen kommen und miteinander über neue Geschäftsmodelle diskutieren, können wir hier die Zukunft gestalten."