Feedbacks zum Open Space

Hier finden Sie eine Auswahl von Feedbacks aus den letzten Monaten.

"Das Experiment über 500 Teilnehmer an einem Übermorgen-Workshop zu beteiligen und sie damit zu Anteilseignern der Zukunft Oldenburgs werden zu lassen, ist geglückt. Denn wer mitbestimmt und mitgestaltet bringt nicht nur seine Ideen, sondern auch seine Identität ein. Das macht eine Übermorgenstadt lebens- und liebenswert."
Dirk Jehmlich, Volkswagen AG

"Durchweg gelungen! Einzigartig aber hoffentlich nicht einmalig. Das sollte unbedingt in anderen Städten wiederholt werden. Alle waren sehr offen gegenüber der recht ungewöhnlichen Moderationsmethoden. Ich hoffe sehr, dass der Stadtrat dieses enorme kreative Potential seiner Bürger
nutzt und einiges davon umsetzt."
Thomas Wenzel-Haberstock, IBM Deutschland

"Die unterschiedlichsten Talente der Oldenburger Bürger und Bürgerinnen führten im ersten Bürger-Open-Space Deutschlands zu großartigen Ideen, die ihre Berücksichtigung bei den Stadtplanern finden sollten. Für mich war es eine toll zu erfahren, welches kreative Potenzial diese Stadt aufweist."
Jürgen Wiese, EWE Tel

"Ich fand den Open Space spannend, weil er es uns ermöglicht hat, mit Menschen wie 'Du und Ich' offen zu diskutieren und die wirklichen Wünsche, Sehnsüchte Ängste und Perspektiven aus allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen zu erfahren. Es war unglaublich zu sehen wie viele Ideen in den Menschen in Oldenburg stecken und wie sehr sie "brennen" diese in Ihrer Stadt umzusetzen. Eine Idee unserer Gruppe: Politiker als Coach - nicht mehr und nicht weniger."
Dr. Dag Piper, Symrise

"Vielen Dank auch für die Möglichkeit an diesem interessanten Event teilzunehmen. In meiner Open Space-Gruppe gab es den Vorschlag für ein Stadtteil-Wiki, das geeignet ist auf sehr sinnvolle Weise die Idee des Open Space weiterzuführen."
Willi Schroll, strategiclabs

Weitere Teilnehmerstimmen:

"Ich hatte überhaupt keine Vorstellungen von dem Kongress und bin ganz
offen daran gegangen. Die Ideen aus der Gruppe Wohnen bestätigen meine
eigenen, die ich als Tischlermeister habe."
Heinz Gramberg (63), Bürger Open Space Oldenburg

"Wir haben uns überlegt, was man beim Shoppen verändern kann. Der Moderator trug erst einen Zaubermantel, da sollten wir träumen. Danach hatte er einen Helm auf, der stand für die Arbeit, die die Ideen mit sich bringen." Louisa Brouns (12), Bürger Open Space Oldenburg

"Es ist sehr interessant, sich die Zukunft in der Gruppe vorzustellen. Da
kommt viel mehr bei heraus, als wenn man das nur zu zweit macht. Und das
Thema wird von allen gut angenommen."
Franziska Burhop (18), Rastede

"Ich finde die Methode World Cafe sehr gut, weil man auf den Tischen sehen kann, was andere Leute für Gedanken haben. Der ganze Tag verläuft sehr interessant."
Christian Wenke (21), Bürger Open Space Oldenburg

"Ich bin in der Gruppe Essen, denn das Thema geht uns alle an. Mein Vorschlag war zum Beispiel kalorienarmes Essen mit mehr Vitaminen. Unsere Arbeit lief sehr gut, weil der Moderator alles gut rüberbrachte."
Romina Dreyer (18), Rastede