Weltveränderer zum Anfassen: Mit 1000 Sachen in den Hyperloop, Bergbau im Weltall, Marsreise ohne Wiederkehr

Wolfsburg, 16. März 2016. Der 15. Zukunftskongress des 2b AHEAD ThinkTanks am 14. und 15. Juni 2016 in Wolfsburg nimmt Trends für die Lebens- und Arbeitswelten des Jahres 2026 in den Blick. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Geschwindigkeit und Agilität – als Erfolgsfaktoren, von denen Wohl und Wehe von Produkten und Unternehmen ebenso abhängen wie individuelle Lebensentwürfe. Unterstützt durch den Premiumsponsor Wolfsburg AG, Hauptsponsor T-Systems sowie die Co-Sponsoren WMG Wolfsburg, NEULAND und Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) treffen wie jedes Jahr 300 CEOs und Innovationschefs der großen Konzerne verschiedenster Branchen auf Visionäre, Forscher und StartUp-Gründer aus den USA, Europa und Asien.

 

Die Riege der CEOs vertreten im Garten des Wolfsburger Schlosses im Juni 2016 unter anderen Martina Koederitz, Deutschland-CEO von IBM sowie Dietrich Gemmel, Vorstandsvorsitzender der RWE Effizienz. Als Start-up-Unternehmer stehen in der Speaker Liste unter anderen Brenna Schneider (USA), die als Gründerin von 99Degrees Custom personalisierte Textilien herstellt, Dirk Gratzel (D) als Chef von Psyware, der computergestützt Persönlichkeitsanalysen in Echtzeit anbietet und Ben Glass (USA) von Altaeros Energies, der abgelegene Orte über fliegende Windräder mit Strom und Internet versorgen will.

 

Sie alle treffen auf Technologie-Visionäre, die sich mit Haut und Haaren einer kühnen Idee verschrieben haben. Sie stellen konventionelle Grenzen in Frage, wagen sich auf unerschlossenes Terrain vor - und ecken dabei nicht selten an. Allen gemeinsam ist ihr Selbstverständnis als Pioniere des Fortschritts für den Nutzen der Menschheit. Als Visionäre werden beim Zukunftskongress dabei sein:

 

Dirk Ahlborn mit dem Traum, die Personenbeförderung zu revolutionieren. Er setzt Elon Musks HyperloopIdee in die Tat um, das der Bahn wie auch dem Flugverkehr den Rang ablaufen könnte, konzipiert mit Crowd Sourcing und finanziert mit Crowd Funding: Ein Röhrensystem, in dem ein Beinahe-Vakuum herrscht, darin Kapseln, in denen die Passagiere Platz nehmen und auf einem dünnen Luftbett bei maximal 1125 km/h ihrem Ziel entgegen rauschen. Das erste Projekt: Eine acht Kilometer lange Hyperloopstrecke in der kalifornischen Projektstadt Quay Valley, die ab 2018 Passagiere befördern soll.

 

Elizabeth Parrish, die den alten Menschheitstraum des Jungbrunnens lebt – in Gestalt der Gentherapie, der sie sich selbst als „Patient Zero“ unterzogen hat. Aus ihrer Sicht ist das Altern eine Geißel der Menschheit, Ursache vieler Krankheiten und ein behandlungsbedürftiges Gebrechen, dem sie sich mit ihrer Firma BioViva entgegenstellt.

 

Randal Koene, ist Science Director der vom russischen Oligarchen Dmitry Itskov gegründeten „Initiative 2045“. Sie untersucht die Zukunft des menschlichen Lebens, nachdem Computer die Intelligenzführerschaft übernommen haben sollten. Beim „Substrate-Independent Mind“ werden Mechanismen des menschlichen Gehirns, in Programmiersprache übersetzt, auf einen Computer heruntergeladen. Sollte eine solche Kopie des Gehirns möglich sein, könnten Menschen in der virtuellen Welt theoretisch ewig weiterleben – oder aber in unwirtlicher Umgebung körperlos überleben, beispielsweise auf Raumfahrtmissionen in weit entfernte Regionen des Alls.

 

Kári Stefánsson, Genetiker, will per Genanalyse Ursachen von Krankheiten wie Alzheimer oder Diabetes enträtseln, Menschen eine bessere Krankheitsvorsorge ermöglichen und die Medikamentenentwicklung vorantreiben. Mit seiner Firma deCODE Genetics hat er das komplette Erbgut von 2636 Isländern entschlüsselt, dazu teilweise die Gene weiterer 104.000 Landsleute. Mit diesem soliden Datenfundament will er herausfinden, wie sich bestimmte Gene auf die Krankheitsentstehung auswirken.

 

David Gump, Gründer von Deep Space Industries, hat sich dem Bergbau im Weltall verschrieben – und der Rettung der Menschheit durch Ausbreitung außerhalb der Erde. Zunächst will er Rohstoffe von Asteroiden gewinnen, zum einen für die Erde, zum anderen für Raumfahrtmissionen, um beispielsweise Wasser oder Treibstoff dort zu gewinnen, wo sie gebraucht werden. Langfristig peilt der Unternehmensgründer die Industrieproduktion im All an: Mit einer 3D-Druck-Technologie für die Schwerelosigkeit sollen im Weltall Kommunikationssatelliten und Solarstationen produziert werden. Und Wasser von Asteroiden soll zu Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten werden, um Raketentreibstoff zu gewinnen.

 

Robert Schröder will der Menschheit auf dem roten Planeten eine neue Kolonie schaffen – und dazu das Marsticket ohne Rückflugoption buchen. Im Jahr 2022 soll MarsOne Project starten; der Student der Elektro- und Informationstechnik ist der letzte Deutsche, der im Auswahlverfahren dabei ist.

 

Jewgeni Tschereschnew ist Cyborg und der „Bionic Man“. Sein Traum: Bezahlfunktionen oder Türen öffnen einfach durch eine lässige Handbewegung. Er trägt seit Februar 2015 einen Mikrochip seiner Firma Kaspersky Lab unter der Haut, auf dem seine Identität gespeichert ist.

 

Jürgen Weber plant die Wiederauferstehung der Atomkraft, allerdings nicht in riesigen Kraftwerken, sondern als kalte Fusion, die den embedded LENR NiH Stirling Motor antreiben soll - alltagstauglich, ökonomisch und umweltfreundlich.

 

David Rosenberg von Aerofarms will das Ernährungsproblem der Metropolen der Welt lösen – mit vertikaler Landwirtschaft in Hochhäusern – ohne Mutterboden, mit geringem Wasser- und Düngemitteleinsatz. Und alle sechs Wochen wird geerntet.

 

Akkreditierung Für Kongressgäste ist die Teilnahme nur auf persönliche Einladung möglich. Für Journalisten wird ein Kontingent von 20 kostenlosen Plätzen zur Berichterstattung freigehalten. Wenn Sie Interesse an einer Berichterstattung vor Ort haben, akkreditieren Sie sich bitte rechtzeitig über das beigefügte Presseformular.

 

Hintergrund

Der 2b AHEAD ThinkTank hat den Anspruch, die innovativste Denkfabrik der deutschen Wirtschaft zu sein. Seit 2002 lädt Sven Gábor Jánszky, Zukunftsforscher und Executive Director des ThinkTanks, einmal im Jahr 300 CEOs, Innovations-Chefs und Markenstrategen aus den verschiedensten Branchen der internationalen Wirtschaft zum Zukunftskongress des ThinkTanks ein.

 

Die Wolfsburg AG initiiert und realisiert seit 1999 Projekte zur Wirtschafts- und Regionalförderung in Wolfsburg und der Region. Dazu baut das Unternehmen ausgehend von der in der Region stark verankerten Automobilwirtschaft weitere Wirtschaftsnetzwerke in den Handlungsfeldern Freizeit, Gesundheit, Bildung sowie Energie auf. Kernstrategie ist das Aufgreifen und Umsetzen von Innovationen mit dem Ziel der nachhaltigen Nutzung.

 

Die Zukunftskongresse haben Teilnehmer aus diversen Branchen. Hier treffen Konzernchefs, Innovationsexperten, Start-Up-Unternehmer, Trendforscher, Science-Fiction-Autoren und Vordenker auf Politiker, Bischöfe und Musiker. Gemeinsam mit den Trendforschern entwickeln die Teilnehmer ein Zukunftsszenario der Lebenswelten: Wo werden wir 2026 leben? Wie werden wir wohnen? Was werden wir essen? Wie werden wir reisen? Was werden wir kaufen? Wie werden wir arbeiten? Das so entstehende Szenario wird von Unternehmen genutzt, um deren Zukunftsstrategien zu entwickeln.

 

Download der Pressemitteilung

 

Online-Akkreditierung

 

 

--

Pressekontakt

Johanna Eife

+49 (0) 341-12479610

johanna.eife@2bahead.com

 

2b AHEAD ThinkTank GmbH

Gerichtsweg 28

04103 Leipzig

www.2bahead.com